Empfangsbereich

Neue Nutzung im 2. OG

Chirurgische Praxis im ehemaligen Internatsbereich für Berufsschüler

Nach einem größeren Umbau des 2. OG von Juli bis Dezember 2018 konnte am 18. Jänner 2019 eine chirurgische Praxis mit der Spezialisierung auf Magen- und Darmspiegelungen eröffnet werden. Auf insgesamt 390 m² teilen sich die Fachärzte Patricia Eller, Thomas Pittl und Katrin Bermoser die Räumlichkeiten des ehemaligen Internates für Berufsschüler und führen neben internistischen Untersuchungen auch kleinere chirurgische Eingriffe durch.


Das 2. OG, welches durch den Auszug der Berufsschüler von 2017 bis 2018 leer stand, erhielt dadurch wieder eine neue längerfristige und sinnvolle Nutzung, die in weiterer Folge auch der Aufrechterhaltung und Fortführung des Schülerhortes im EG und 1. OG dient.


Die Freude über den gelungenen Umbau ist groß und die neue Praxisgemeinschaft LeopoldinuMed ist eine Bereicherung für das Leopoldinum.


Hortkinder

Schülerhort im Leopoldinum

Die Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler aus allen Haller Schulen ist nun der primäre Zweck des Leopoldinums.


Der Schülerhort steht allen Buben und Mädchen aus Hall und Umgebung offen, welche eine Schule in Hall besuchen, wobei es zwei Gruppen gibt, eine für 6 bis 10jährige und eine zweite für 10 bis 14jährige. Der Schülerhort dient der Unterstützung der Eltern in der schulischen Erziehung ihrer Kinder. Die Kinder erhalten neben Mittagessen und Jause Unterstützung beim Lernen und Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben. Angebote zur sinnvollen Gestaltung der freien Zeit ergänzen die Betreuung im Schülerhort, wobei auch die Eigeninitiative der Kinder berücksichtigt wird. Besonderer Wert wird auf die Gruppe, das Erleben von Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft gelegt, sodass die Kinder ihre Gruppenfähigkeit und Teamfähigkeit weiter entwickeln können. Weitere Informationen zur pädagogischen Konzeption des Schülerhortes können mit diesem Link abgerufen werden: Konzeption Schülerhort


Zusätzlich zur ganztägigen Betreuung wird für die Schülerinnen der Volksschulen auch eine bedarfsorientierte Mittagsbetreuung in der Zeit von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr angeboten.


Die Kosten für die Betreuung im Schülerhort einschließlich Mittagessen und Jause betragen derzeit 205 Euro im Monat.


Für die Mittagsbetreuung zahlen die Eltern je nach Anwesenheit 28 Euro (3 Tage) bzw. 35 Euro (bis 5 Tage) im Monat, zuzüglich Mittagessen (derzeit 4,50 Euro pro Essen).


Die Anmeldungen für das Schuljahr 2019/20 werden in der Zeit vom 4. bis 29. März 2019 nach vorheriger Terminvereinbarung im Leopoldinum entgegengenommen (Genaue Informationen unter Rubrik TERMINE).


Mittagstisch

Ein weiteres Angebot des Leopoldinums stellt der Mittagstisch für SchülerInnen des Franziskanergymnasiums dar. Er dient hauptsächlich der Überbrückung der Zeit zwischen dem Ende des Vormittagsunterrichts und dem Beginn des Nachmittagsunterrichts. Die Kinder bekommen nach Unterrichtsende das Mittagessen und haben die Möglichkeit sich danach in angenehmer Atmosphäre aufzuhalten, „ohne auf der Straße zu sein“ (Anmeldung für den Mittagstisch siehe "Termine")


Mit diesen Angeboten leistet das Leopoldinum und damit die Franziskaner vor allem für die Stadt Hall einen unverzichtbaren Dienst in der Betreuung von Schülerinnen und Schülern.


 


Das Leopoldinum 1902

Das Leopoldinum

Die Entwicklung des Leopoldinums

Das Leopoldinum wurde 1902 von den Franziskanern gegründet, um Schülern, welche das Franziskanergymnasium besuchten einen Heimplatz zu bieten. Das ursprüngliche Gebäude wurde aufgrund des stetig wachsenden Zustroms über die Jahre hin bis 1970 mehrmals baulich erweitert. Die Höchstzahl an Internatsschülern lässt sich für das Schuljahr 1977/78 mit 164 Heimschülern beziffern. Diese Bestimmung, nämlich als Internat für das Franziskanergymnasium, behielt das Leopoldinum bis in die Mitte der 90er Jahre, sodass auch die Generalsanierung von 1987 bis 1992, welche eine Verkleinerung des Heimes auf 58 Heimplätze vorsah, weiterhin davon ausging, dass das Leopoldinum Internat für das Gymnasium sein wird. Aufgrund gesellschaftspolitischer Veränderungen und verbesserter Infrastruktur ist der Bedarf an Internatsplätzen weiter gesunken und erreichte mit dem Schuljahr 1995/96 einen Tiefstand von 25 Internatsschülern.


Das Leopoldinum 2002

Die Struktur des Heimes wurde daraufhin verändert und an die Bedürfnisse der Zeit angepasst. Die wichtigste Änderung in diesem Zusammenhang stellt die Eröffnung des Schülerhortes im Schuljahr 1997/98 dar. Der Ausbau an Angeboten zur Tagesbetreuung von Schülerinnen und Schülern aus Hall und Umgebung wird zu einem Schwerpunkt des Heimes. Auch der Internatsbereich wurde aufgrund sinkender Zahlen an Gymnasiasten für neue Schülergruppen geöffnet. Da in den letzten Jahren kaum noch Anfragen nach Heimplätzen für Schüler, welche das Gymnasium besuchen wollten, an das Leopoldinum gerichtet wurden, beschloss man im Schuljahr 2007/08, das klassische Internat aufzulassen. So haben im Schuljahr 2010/11 die letzten beiden "klassischen Intnernatsschüler" das Gymnasium mit der Matura abgeschlossen.


Kontakt

Mag. Markus Walder Tel. 05223-57240/15 E-Mail: leopoldinum@franziskaner.tsn.at